blank

Sindy Lenz und Schwarz-Weiß Erfurt gehen gemeinsam ins vierte Jahr. Die 22-Jährige verlängerte ihren Vertrag für die Saison 2021/2022 und ist damit nach Paula Reinisch die dienstälteste Spielerin bei den Thüringerinnen. „Ich habe in der vergangenen Saison viele Spielanteile bekommen. Mein sportliches und privates Umfeld passt und ich bin gespannt auf die neue Team-Zusammenstellung“, zeigt sich die Außenangreiferin erwartungsfroh. Auch die Veränderungen im Umfeld der Mannschaft lassen Sindy Lenz, die 2018 vom VC Olympia Berlin in die Blumenstadt kam, gespannt ihrer vierten Saison im Schwarz-Weiß-Trikot entgegen sehen: „Man merkt, dass sich unter unserem neuen Trainer und Management einiges im sportlichen Umfeld verändert.“

Nach einer für den Erfurter Bundesligisten enttäuschenden Saison 2020/2021, die zwangsläufig einen Umbruch zur Folge hatte, ist die 1,85m große Angreiferin eine der wenigen Spielerinnen, die Konstantin Bitter auch im neuen Team begrüßen kann: „Ich bin glücklich, dass Sindy sich entschieden hat, mit uns gemeinsam in die kommende Spielserie zu gehen. Sie ist eine stabile Annahmespielerin und hat auch durch ihre Größe einen gefährlichen Angriff. Sindy hat in der letzten Saison viel Verantwortung übertragen bekommen und damit viel Einsatzzeit erhalten. Diese Erfahrung hat sie in ihrer Entwicklung definitiv nochmal ein Stück vorangebracht.“

Mit Rica Maase, Michelle Petter, Paula Reinisch und Sindy Lenz dürfen sich die Erfurter Volleyballanhänger auf vier ihnen vertraute Gesichter aus der Vorsaison freuen, mit denen sie dann gemeinsam erfolgreiche Spiele in der 1. Bundesliga im Erfurter Norden erleben sollen. Mit den bereits verkündeten Neuzugängen Antonia Stautz und Corina Glaab umfasst die neue Mannschaft nun sechs Spielerinnen. Weitere werden in naher Zukunft folgen.
StS, Foto: Sebastian Schmidt

Zur Seite von Schwarz Weiss Erfurt

Vorheriger ArtikelHerzlich willkommen, Prof. Dr. Sebastian Rüth!
Nächster Artikel14. Fachtag des Netzwerkes Frühe Hilfen