eine Frau steht an einer Ausstellungsvitrine mit Schmuckstücken



Die in München lebende Schmuckgestalterin Alexandra Bahlmann bekleidete in diesem Jahr das symbolische Amt der Stadtgoldschmiedin in Erfurt. Am Ende ihres Aufenthalts präsentiert sie ihre Arbeitsergebnisse im Grafikkabinett des Angermuseums Erfurt. Am Sonntag, den 11. Oktober, endet ihre Ausstellung. Aus diesem Anlass wird die Künstlerin um 15 Uhr selbst durch die Ausstellung führen.

Foto: Stadtgoldschmiedin Alexandra Bahlmann in ihrer Ausstellung im Grafikkabinett des Angermuseums
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Während ihres dreimonatigen Aufenthalts von Anfang Juni bis Ende August hat Alexandra Bahlmann sich intensiv dem Industrieemail gewidmet. Hauptsächlich fertigte sie Ohrschmuck, bei dem sie Edelmetalle, Edelsteine und emaillierte Kupferplatten miteinander kombinierte. Aber auch die Kette als Schmuckstück, dem sie über viele Jahre sehr erfolgreich ihre Aufmerksamkeit geschenkt hat, fand in Erfurt einen ganz neuen Ansatz.

Die Führung mit Alexandra Bahlmann bietet die Möglichkeit, mit der Künstlerin über ihren Schmuck, bei dem unter anderem ihr ausgeprägtes Gespür für Farben zum Ausdruck kommt, aber auch über ihre Erlebnisse und Eindrücke, die sie in Erfurt sammelte, ins Gespräch zu kommen.

Im kommenden Jahr wird es ein Wiedersehen mit Alexandra Bahlmann geben. Dann kommt sie als Teilnehmerin des Erfurter Schmucksymposiums in die Landeshauptstadt.

Öffnungszeiten der Ausstellung

bis 11. Oktober 2020, Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de