Test: Gärten bleiben im Herbst mit Raffpavillon lange nutzbar

Krämerbrücke
Pixabay.com / lapping / https://pixabay.com/de/photos/krämerbrücke-erfurt-thüringen-2368011/

Mit den ersten stürmischen Tagen steht in Erfurt und dem Umland der Landeshauptstadt der Herbst in den Startlöchern. Viele Gartenbesitzer nutzen traditionell die Herbstwochen, um den Garten auf den Winter vorzubereiten und fit für den bevorstehenden Sommer zu machen. Doch gerade die Herbst-Nachmittage laden nochmal dazu ein, Zeit mit Freunden und Familie im Garten zu verbringen. 

Für die Freizeit im Garten bedarf es gerade im Herbst der richtigen Gestaltung und Hilfsmittel. Ideal ist ein Raffpavillon, der sich je nach Bedarf auf- und auch schnell wieder abbauen lässt. Damit kann flexibel auf die Wettervorhersagen reagiert und ein Familienfest beispielsweise auch spontan ins Freie verlegt werden. Raffpavillons umfassen nur wenige Elemente, die sich leicht montieren und demontieren lassen. An sonnigen Tagen können sie durch das Dach vor zu starker Sonneneinstrahlung schützen. Gerade die Intensität der Herbstsonne wird gern unterschätzt. 

Stabiles Gestell wichtig

Raffpavillons haben sich in den letzten Jahren fest im Sortiment der Erfurter Baumärkte etabliert und werden hier gerade im Rahmen des Sommerschlussverkaufs doch deutlich vergünstigt angeboten. Beim Blick auf die Angebote zeigen sich jedoch gravierende Unterschiede zwischen den Modellen, die sowohl den verwendeten Materialien als auch dem grundlegenden Aufbau geschuldet sind. Gerade beim Gestellmaterial entscheiden sich die Hersteller für verschiedene Lösungen. 

Neben Aluminium und Stahl, die sicherlich einer der Favoriten für das Gestell des Pavillons sind, wird immer auf Holz zurückgegriffen. Holz fügt sich als Naturmaterial besser in die Umgebung des Gartens ein, bietet aber auch Schwachstellen. So ist es insgesamt natürlich pflegeintensiver als die Modelle aus Metall. Neben den Materialien gilt es beim Kauf, wie die Gartenexperten von Gartenbook untermauern, insbesondere auf eine stabile Konstruktion zu achten. So braucht der Raffpavillon immer ein gewisses Eigengewicht, um zu vermeiden, dass er bei Wind abhebt. Das Gewicht hängt also entscheidend mit der Stabilität zusammen. 

Test bestätigt Unterschiede zwischen den Raffpavillons

Gartenbook hat in einem aktuellen Test verschiedene Raffpavillons genauer unter die Lupe genommen und kam dabei zu dem Ergebnis, dass es weiterhin deutliche Differenzen zwischen den Modellen, ihrer Bauweise und der Ausstattung gibt. In dem Test setzte sich ein Modell im mittleren Preissegment durch. Der Jet-Line Pavillon wird online aktuell zum Preis von 389 Euro angeboten und ist damit schon teurer als viele andere Modelle im Test. Mit einer Länge von 300 Zentimetern und einer Breite von 400 Zentimetern fällt er aber recht üppig aus. Die Überdachung ist als Schiebedach konzipiert und kann bei Bedarf ganz einfach eingefahren oder eben auch ausgezogen werden. Das Schiebedach ist aus Polyester hergestellt und besitzt eine wasserabweisende Beschichtung. Die Tester finden für das Modell vor allem lobende Worte zur Ausstattung, die mit einem hohen Handhabungskomfort einhergeht. 

Auf dem zweiten Platz landet der Outsunny Pavillon, der bei einem knapperen Budget eine gute Wahl ist. Er kostet knapp 300 Euro und ist ein wenig kleiner als das oben vorgestellte Modell. Das Gestell ist hier aus pulverbeschichtetem Aluminium hergestellt. Schon für 229 Euro gibt es mit der GRASEKAMP Terrassenüberdachung den Drittplatzierten.