Bild einer Kunstinstallation im Freien



Im Rahmen der Langen Nacht der Museen findet am Freitag, dem 24. September, um 20:15 Uhr in der Kunsthalle Erfurt der Vortrag „Das dritte Land – Ein Künstlergarten“ statt.

Foto: Das dritte Land_Künstlergarten_Kulturforum
Foto: © Christian Frey

Anlass des Vortrags sind bestehende Planungen, diesen Garten, den die koreanischen Künstler Han Seok Hyun und Kim Seung Hwoe geschaffen haben, ab 2022 in Erfurt zu präsentieren.

Die Kuratorin des koreanischen Künstlergartens Keumhwa Kim stellt die Entstehung dieses Gartens in Berlin, im Bereich des Kulturforums vor. Sie spricht über Hintergründe des Projektes sowie zum Thema Gardening und zur politischen Ikonografie von Pflanzen.

Eingebettet ist der Vortrag in die aktuelle Ausstellung „Blühstreifen: Zwischen Traum und Zaun – Gärten im Fokus der Kunst“ in der Erfurter Kunsthalle. Hier nähern sich über 90 Künstlerinnen und Künstler der Thematik der Gärten.

 



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelJugendtheater „Schotte“ ist Erfurter Kulturpreisträger 2021 – Preisverleihung im Live-Stream
Nächster ArtikelSanierung der Marie-Elise-Kayser-Schule ist abgeschlossen