Warum Ingo Siegner seinen Fernseher verschenkte


Dinos, Drachen und Erdmännchen sind seine Welt. Schon als Kind erfand Ingo Siegner, der Schöpfer des „Kleinen Drachen Kokosnuss“, Geschichten. Am 13. Juni 2021 kommt er zu den Erfurter Kinderbuchtagen nach Erfurt.

An seine erste Figur, die er auf Abenteuer schickte, kann sich Ingo Siegner nicht mehr erinnern. Wohl aber, wie alles anfing. Denn Geschichten hat er schon immer gern erzählt, mit verstellter Stimme und viel Fantasie. Die waren so gut, dass seine kleinen Geschwister davon nicht genug kriegen konnten. Und trotzdem lernte der Hannoveraner erst mal einen soliden Beruf: Sparkassenkaufmann. Doch die Geschichten ließen ihn nicht los, gönnten ihm vielleicht eine kleine Pause, als er Geschichte und Französisch studierte. Spätestens, als er als Kinderbetreuer bei einem Reiseveranstalter arbeitete, war es jedoch vorbei mit der Ruhe. Mit Macht wollten sie wieder ans Tageslicht. „Basteln war nicht so mein Ding, aber ich konnte halt gut Quatsch mit den Kindern machen und draußen rumrennen, schön Geschichten erzählen“, erinnert er sich.



Neugierig geworden? Zum vollständigen Beitrag geht es hier: https://swefuererfurt.de

Vorheriger ArtikelBuga-Eröffnungspressekonferenz erstmals live für alle
Nächster ArtikelTrauer um Corona-Opfer: Stadt Erfurt beteiligt sich an bundesweitem Gedenken