Weltkindertag: Kinderrechte kommen in Fahrt

Am 20. September 2014 sind Kinder und Eltern ab 13:00 Uhr zum großen Weltkindertagsfest auf dem Erfurter Anger herzlich eingeladen! Der Deutsche Kinderschutzbund fordert anlässlich dieses Tages, die Kinderrechte in der Thüringer Verfassung zu verankern! Deshalb wird das Fest von verschiedenen Vertreter/innen der Thüringer Parteien eröffnet, um mit ihnen über ihre Position dazu zu sprechen.
Unter dem Motto “KINDERRECHTE KOMMEN IN FAHRT!” findet für Kinder und Eltern ein großes Fest mit vielen tollen und bunten Aktionen wie Hüpfburg, Kinderschminken, Einrad-Fahren, Percussion-Workshop und weiteren Überraschungen statt. Die Kinder können schauen, anfassen und mitmachen. Im Kinderrechte-Parcours können Kinder und ihre Eltern ihr Wissen über Kinderrechte testen und mehr darüber erfahren. “Wir wünschen uns viele Kinder und Eltern, die uns in diesem Jahr besuchen und mitmachen”, sagt Carsten Nöthling vom Deutschen Kinderschutzbund Landesverband Thüringen, der das Fest gemeinsam mit dem Stadtjugendring Erfurt zum neunten Mal in Folge organisiert.
Spannend wird es, wenn um 16.30 Uhr der Schirmherr unseres Festes der Oberbürgermeister der Stadt Erfurt, Andreas Bausewein, unter den Kindern, die am Parcours teilgenommen haben, tolle Preise, wie Eintrittskarten in die Avenida-Therme, den Aktivpark Hohenfelden und die Eisporthalle Erfurt verlost. Mitmachen kann jede/r! Zudem dürfen sich Kinder, Eltern und Großeltern auf ein buntes Bühnenprogramm mit Musik und Tanz von Kindern und Jugendlichen freuen.
“Ganz besonders aber wollen wir an diesem Tag die Kinderrechte in den Mittelpunkt stellen und von der Politik die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention fordern” so Carsten Nöthling. Gerade mit einem sich bald konstituierenden Landtag sollten sich die neu gewählten Vertreter und Vertreterinnen dem Thema “Kinderrechte in die Thüringer Verfassung” widmen. Dies hat guten Grund: Obwohl niemand daran zweifelt, dass Kindern und Jugendlichen Rechte zustehen, werden die Kinderrechte bei öffentlichen Entscheidungen oft nicht ausreichend berücksichtigt. In der Realität entscheiden mehrheitlich die Erwachsenen. Die Wünsche, Bedürfnisse und Ideen der Kinder und Jugendlichen werden vor diesem Hintergrund oft verkannt oder überhaupt nicht gesehen. Und das obwohl es mit Artikel 12 der Kinderrechtskonvention starken rechtlichen Rückhalt gibt, den Kinderwillen zu berücksichtigen. Neben diesen fehlenden Beteiligungschancen sind Kinderarmut, Chancenlosigkeit oder -ungleichheit in der Bildung reale Probleme, die zeigen, dass Kinderrechte noch nicht umgesetzt sind.
Eine kinderfreundliche Gesellschaft – wie Deutschland sie sein möchte – zeichnet sich durch Fürsorge, Unterstützung und den Schutz für Kinder sowie Bildung, Beteiligung und die Erziehung zu demokratischen Persönlichkeiten aus. Kinder müssen als eigenständige Persönlichkeiten anerkannt und ernst genommen werden. Ein erster Schritt dem zu entsprechen, wäre die Aufnahme der Kinderrechte in das Grundgesetz der Bunderepublik sowie die Verfassungen der Bundesländer. Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein gehen hier mit gutem Beispiel voran. In Thüringen sind bisher Schutz- und Gleichheitsrechte verbrieft. Die Aufnahme der Kinderrechte besonders der Mitbestimmungsrechte in die Verfassung lässt bisher auf sich warten.
Wir danken denen, die den Weltkindertag mit ihrem Engagement und ihrer Unterstützung gelingen lassen, wie der Stadt Erfurt, den Stadtwerken Erfurt, der Wohnungsbaugenossenschaft Erfurt e.G., der Landesmusikakademie Sondershausen e.V. sowie der Avenida-Therme, dem Aktivpark Hohenfelden und der Eissporthalle Erfurt.