Werbung für Tierpatenschaften zur Weihnachtsfeier der Zooparkfreunde

tierpatenschaften
Eine Tierpatenschaft als Weihnachtsgeschenk, dafür setzten sich die Zooparkfreunde und Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz ein. Die Vorstände des Vereins der Zooparkfreunde riefen anläslich der Weihnachtsfeuer des Vereins noch einmal auf eine Tierpatenschaft im Thüringer Zooppark Erfurt zu übernehmen. Im Bild von li. n. re. : Lutz Asmus Beirat, Dr. Dr. Sabine Merz Zoodirektorin, Dietmar Schumacher Ehrenvorsitzender, Ute Moselewski Finanzvorstand und Karsten Hofmann stellv. Vereinsvorsitzender.

Eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier erlebten die Mitglieder des Vereins der Zooparkfreunde Erfurt e.V. am 5. Dezember. Der stellvertretende Vereinsvorsitzende, Karsten Hofmann, konnte über 100 Zooparkfreunde begrüßen. Hofmann bedankte sich bei allen Mitgliedern, Ehrenamtlichen und Vorständen für die engagierte Arbeit im vergangenen Jahr.
Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz, informierte über den wohl berühmtesten Neuzugang im Zoo 2015 – Elefantenbulle Kibo. Dieser habe sich sehr gut eingelebt und schon einen sehr intensiven Kontakt mit Elefantendame Chupa.
Die Vorstände und die Zoodirektion bedankten sich bei allen Tierpaten.
Gleichzeitig riefen sie dazu auf, doch Tierpatenschaften zu übernehmen, gerade auch als Weihnachtsgeschenk. Die Palette ist sehr groß, sie reicht von der kleinen Fauchschabe bis zum Afrikanischen Elefanten. Mit der Übernahme einer Tierpatenschaft, ist eine Spende an den Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V. verbunden. Ihre Höhe richtet sich nach den durchschnittlichen Kosten, die für Haltung, Pflege und Fütterung eines Tieres der betreffenden Tierart jährlich erforderlich sind. Aber keine Sorge, kein Tier ohne Patenschaft muss etwa hungern. Deshalb übernimmt der Pate mit seiner Spende nicht direkt die Futterkosten, sondern setzt gemeinsam mit den anderen Paten finanzielle Mittel frei, die in die Verbesserung der Haltungsbedingungen im Thüringer Zoopark investiert werden können.

Fotos: Jörg Ropers