„Krisen überstehen wir am besten gemeinsam!“



Am Freitag, dem 8. Oktober, findet von 10 bis 16 Uhr eine digitale Web-Konferenz zum Thema „Thüringer Kulturinfrastruktur zukunftsfähig gestalten“ statt. Anmeldungen sind bis 4. Oktober möglich.

Die Stadt Erfurt nimmt an einem bundesweiten Modellvorhaben teil, welches die Entwicklung von Regiopolen und Regiopolregionen fördern soll. Als Regiopole verstehen sich kleine Großstädte außerhalb von Metropolregionen, die als regionale Entwicklungsmotoren dienen. Im Fokus steht dabei die Entwicklung der kulturellen Infrastruktur der gesamten Region.

In diesem Sinne wird die lokale Kulturlandschaft erforscht, um herauszufinden, wie diese in den kommenden Jahren und Jahrzehnten gesellschaftsrelevant (weiter-)entwickelt werden kann. Gesucht werden „kulturelle Leuchtturmprojekte“, welche als einzigartiges Aushängeschild bundesweite Sichtbarkeit für die gesamte Region erzielen können.

Diese werden am ehesten sichtbar, wenn Kulturakteurinnen und -akteure aus der Region mit diskutieren. Welche gesellschaftlichen Herausforderungen kommen jetzt und in Zukunft auf den Kulturbereich zu? Wie können stetig präsente Hürden als Chance begriffen und gemeinsam angegangen werden?

Die Konferenz ist die beste Gelegenheit, um über Perspektiven für die Kulturinfrastruktur nachzudenken und innovative Ansätze zu entwickeln, aber auch die eigene Projektidee zu platzieren und deren Umsetzungsmöglichkeit zu erarbeiten. Pioniergeist ist ausdrücklich erwünscht!

Eine Anmeldung ist bis 04.10.2021 per E-Mail möglich:



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger Artikel„Arain! Der Erfurter Synagogenabend“ am 5. Oktober
Nächster ArtikelMit der Evag zu Roland Kaiser