Adolf-Hölzel-Ausstellung im Erfurter Angermuseum endet am Sonntag

Ein sehr buntes, abstraktes Gemälde



Seit Anfang Juli präsentiert das Angermuseum Erfurt die Sonderausstellung „Farbharmonie als Ziel. Adolf Hölzel auf dem Weg zum Ungegenständlichen“. Am Sonntag, dem 20. Oktober, 18 Uhr endet die Schau.


<!– –>


Foto: Adolf Hölzel (1853-1934): Ohne Titel, um 1925
Foto: © Adolf Hölzel-Stiftung, Stuttgart

Der Künstler Adolf Hölzel (1853 – 1934) zählt zu den frühen Wegbereitern der Malerei der Moderne. Mit über 100 Exponaten, darunter 28 erstmalig präsentierten Werken, bietet die Ausstellung einen Einblick in die faszinierende künstlerische Vielfalt seines Œuvres. Die vom Museum Georg Schäfer in Schweinfurt übernommene Ausstellung folgt den einzelnen Entwicklungsschritten von Adolf Hölzels Schaffen und macht das erstaunlich weite Spektrum seines Werks sichtbar. Neben Ölbildern, Pastellen, Tuschzeichnungen und Collagen werden auch ausgewählte Glasfenster sowie zahlreiche Originaldokumente präsentiert.

Ausgewählt wurden Werke aus dem Besitz der Adolf-Hölzel-Stiftung in Stuttgart aus den bedeutendsten alten Privatsammlungen zu Hölzel sowie aus dem Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg.

Zur Ausstellung ist im Wienand Verlag ein Katalog mit zahlreichen farbigen Abbildungen und Beiträgen namhafter Wissenschaftler erschienen, der an der Museumskasse erhältlich ist.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de