Alles oder Nichts – Das erste K.o.-Spiel der Saison

In der 2. Runde um den DHB-Pokals steigt der Deutsche Meister in den Spielbetrieb ein und trifft am kommenden Mittwoch, um 18 Uhr, in der heimischen Salzahalle auf die Bundesligamannschaft der HSG Blomberg-Lippe. Das Spiel wurde auf den 03. Oktober vorverlegt, weil nunmehr für den THC die englischen Wochen mit dem Start in die EHF Champions League beginnen. Bereits in den letzten beiden Spielzeiten traf der THC jeweils im Achtelfinale des Pokalwettbewerbes auf die HSG Blomberg-Lippe, der THC kam beide Male eine Runde weiter.

Zum Rückblick:
Herbert Müller betont seinen Stolz und seine Freude über das unglaublich überzeugende Spiel gegen den Buxtehuder SV. „Die Mannschaft hat über 60 Minuten einen fantastischen Handball, wie aus einem Guss, gespielt.“ Deshalb kommt für den Trainer die Nationalmannschaftspause zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Der THC ist Tabellenerster, hat seine Pflichtaufgaben in den ersten beiden Spielen souverän gelöst und hat gegen den BSV ein überzeugendes Spiel gezeigt. Diesen Lauf will der THC mitnehmen. Die Nationalmannschaftswoche ist aber auch wichtig für die jungen Nationalspielerinnen, sich noch einmal präsentierten zu können. Schön für die jungen deutschen Nationalspielerinnen des THC, dass sie in der EHF Champions League-Heimspielstätte in Nordhausen, vor den eigenen Fans gegen einen solchen Gegner wie Olympiasieger Russland, auflaufen konnten. Alle drei, Emily Bölk, Ina Großmann und Meike Schmelzer konnten eine gute Leistung abliefern. Ein Spiel auf hohem Niveau, vor einem begeisterten Publikum, hat so Werbung für die nächsten Champions League Spiele des THC gemacht.

Zum Spiel
Fast alle THC-Spielerinnen waren mit ihren Nationalmannschaften unterwegs, Herbert Müller und Josephine Huber für Österreich in Spanien, Iveta Luzumova mit Tschechien, Jovana Sazdovska mit Mazedonien, Gordana Mitrovic mit Serbien, sodass es vor dem Spiel am Dienstag nur eine Trainingseinheit geben wird. Die Mannschaft wieder in den Rhythmus zu bringen, darin liegt für Herbert Müller das Problem. Es ist das erste K.o.-Spiel der Saison, „und das ist ungemein wichtig, um unser Ziel, den Einzug ins FINAL4 zu erreichen“, betont Herbert Müller.

Mit der HSG Blomberg-Lippe reist der verlustpunktfreie Tabellendritte an. Die Frauen aus der Nelkenstadt haben die Auftaktspiele der neuen Saison gegen Bad Wildungen, Nellingen und Bensheim/Auerbach, alles Klubs aus der unteren Tabellenhälfte, gewonnen und haben sich so 6:0 Punkte erspielt. Damit steigen sie genauso ein, wie sie in der zweiten Hälfte der letzten Saison mit 11 Spielen in Folge beeindrucken konnten.
Erst der Thüringer HC beendete damals diesen Siegeszug. In der Vorbereitung gab es im August bereits ein Spiel gegeneinander in Ilmenau, das die Gäste gewinnen konnten. Dabei überraschte eine junge, wieselflinke Truppe unter ihrem neuen Trainer Steffen Birkner die sieggewohnten Thüringerinnen, die sowohl nicht in Bestbesetzung antreten konnten, als auch noch sehr viel experimentierten. „Deshalb kommt mir diese Niederlage gar nicht so ungelegen, ist sie doch zusätzliche Motivation und vor allem eine Warnung, den Gegner erst zu nehmen“, sagt Herbert Müller damals.
Der THC-Trainer fordert seine Mannschaft auf, an die Leistungen des Bundesligaauftakts anzuschließen und die Favoritenrolle anzunehmen.
Schon vier Tage später startet in Nordhausen die EHF Champions League, wo es für das Team darauf ankommen wird mit einem Heimsieg zu starten. Dann wäre man dem Ziel, Einzug in die Hauptrunde, einen Schritt näher gekommen.

Zum Kader
Es gibt ein paar Sorgenfalten auf der Stirn des Trainers, den Josephine Huber ist umgeknickt, hat einen geschwollenen Knöchel, will aber bis Mittwoch wieder fit sein. Alicia Stolle hatte im ersten Russland-Spiel in Dessau einen Zusammenstoß mit einer Gegenspielerin, wurde deshalb in Nordhausen geschont, ist voraussichtlich am Mittwoch wieder einsatzfähig. Auch Ina Großmann, die einen Schlag auf den Daumen erhielt, in Nordhausen aber eine starke Partie gespielt hat, war angeschlagen. Nur bei Anne Hubinger ist die Sache etwas ernster. Ihr Fuß ist immer noch nicht schmerzfrei. Sie wird deshalb auf Anraten der Ärzte erst einmal die nächsten vier Wochen aus dem Spielbetrieb genommen.

Ticketsituation
In allen Kategorien sind noch Tickets für das Pokalspiel erhältlich.

Livestream/Liveticker/Videotext
Livestream von Sportdeutschland.tvhttps://bit.ly/2RbLLI5
Liveticker des MDR in Kooperation mit dem Thüringer HC: https://bit.ly/2IxJIdK
Videotext des MDR: Videotextseite 264

Bericht: H.J. Steinbach/B. Hohnstein