Bücher aus der Telefonzelle mitnehmen

Das Ganze nennt sich Open Book und steht für Frei zugängliches Buch. Es ähnelt dem sogenannten Bookcrossing, einem Büchertausch, bei dem Bücher einfach irgendwo ausgesetzt werden, etwa auf einer Parkbank oder in einem Restaurant, und vom Finder an sich genommen wird. Auf einer zentralen Internetseite kann der Weg des ausgelegten Buches verfolgt werden. Die umgebaute Telefonzelle in der Magdeburger Allee 116 direkt vor der neu gestalteten Fassade des Vereins Kontakt in Krisen (KiK) bietet hingegen eine feste Anlaufstelle für Bücherfreunde. Am 29. September 2011 zum Herbstfest des Vereins wurde der leuchtend grüne Bücherschrank eröffnet.

In einer Zeit, in der alles digitalisiert sei und das Buch ins Hintertreffen gerate, halte es die Geschäftsführerin des KiK für wichtig, auf eine unkomplizierte Art im Vorbeigehen anzubieten: “Nimm doch mal das Buch mit!”, so Birgit Vogt zur Eröffnung. Dieser Aufforderung kann man nun täglich zwischen zehn und achtzehn Uhr nachkommen. Während dieser Zeit ist die Bücher-Telefonzelle, die ehrenamtlich betreut wird, geöffnet. Es sei nicht Bedingung, aber wünschenswert, ein Buch hineinzustellen, wenn man eines heraus nimmt. Ein herausgenommenes Buch kann behalten oder auch wieder zurückgestellt werden.

Von Suyak

1 KOMMENTAR