Dem Spitzenreiter einen großen Kampf liefern

Am Mittwoch um 19.30 Uhr treffen im Top-Spiel des 5.Spieltages der Spitzenreiter und der Zweiplatzierte in der Salzahalle aufeinander. Der Thüringer HC empfängt das ebenfalls verlustpunktfreie Team von TuS Metzingen.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Gerade in den englischen Wochen bis zur Weltmeisterschaftspause jagt ein Höhepunkt den anderen, und die Spielplanung der HBF will es so, dass nun auch die Titelaspiranten aufeinandertreffen. Die „Tussies“ aus Metzingen, der Titelverteidiger und auch der Pokalsieger Buxtehude sind genauso wie der THC mit 8:0 -Punkten in die Bundesliga-Saison gestartet, nun wird zumindest einer der „großen“ Vier Federn lassen müssen. Am Mittwoch kommt es zum absoluten Top-Spiel dieser bisherigen Saison. Der Vizemeister empfängt in eigener Halle den Meisterschaftsfavoriten.

Trainer Herbert Müller sieht es jedenfalls ebenso:
„Mit Metzingen kommt die vom Kader her absolut stärkste Mannschaft in die Salzahalle.” Das Team von Trainer Rene Hamann-Boeriths ist auf allen Positionen doppelt gut besetzt. Sie haben sich zur Vorsaison mit der polnischen Nationalspielerin Monika Kobylinska im rechten Rückraum, mit Dorina Korsos vom zuletzt dreifachen CL-Gewinner Györi AUDI ETO KC, Shenia Minewskaja und Isabell Roch aus Bietigheim noch einmal entscheidend verstärkt. In ihren Reihen stehen mit Anna Loerper, Julia Behnke, Shenia Minewskaja und Marlene Zapf deutsche Nationalspielerinnen und mit Jasmina Jankovic im Tor eine niederländische Vizewelt und -europameisterin. Das Team präsentiert sich als namhafte Europaauswahl. Auf der Linksaußenposition sind sie beispielsweise mit Katharina Beddies, Ina Großmann und Dorina Korsos gleich dreifach stark besetzt. Der Rückraum ist mit Loerper, Obradovic, Kobylinska und Minewskaja einer der wurfgewaltigsten und der torgefährlichste der gesamten Liga. Unter einem neuen Trainergespann präsentiert sich die Mannschaft bisher in allen Pflichtspielen dieser Saison als der Top-Favorit auf den Gewinn der deutschen Meisterschaft.”

Der Trainer ergänzt: “Wir freuen uns auf dieses erste Kräftemessen mit einem absoluten Top-Team. Ich mag solche Spiele genauso sehr wie die gesamte Mannschaft. Wegen dieser Spitzenspiele spielen wir Handball. Es ist immer etwas Besonderes und interessant gegen die Besten zu spielen, das gilt national genauso wie international. Und die Gelegenheit dazu haben wir gerade in den nächsten Wochen. Klar wollen wir in dem Spiel bestehen. Nach dem Spiel werden wir sehen, wo wir stehen, und wir sehen dann auch ein bisschen klarer, ob wir trotz unserer prekären Personalsituation da oben mithalten können.“

Zur Ticketsituation:
Es sind noch rund 200 Karten im Angebot – allerdings nur noch rund 10 Tribünen-Tickets.

In den Medien:
Das Spiel wird von der Mediengruppe Thüringen / sportdeutschland.tv im Livestream übertragen – den gewohnten Liveticker kann man im Internet oder MDR-Videotext auf Seite 260 verfolgen.

————————————————————–

Weitere Informationen unter:
http://www.thueringer-hc.de
und

————————————————————–