Erfolgreicher Saisonstart mit Kantersieg

logo Thc 2018

Im ersten Spiel der Saison 2018-19 trennen sich der Thüringer HC und der TV Nellingen 40:24 (19:15). Nach holprigem Start wurde der Thüringer HC seiner Favoritenrolle gerecht und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Beste Werferin für den THC war mit zwölf Treffern Emily Bölk. Sarka Marcikova trug sich für die Gäste sechs Mal in die Torschützenliste ein.

Nach der Sommerpause endlich wieder Handball in der Salzahalle. Man spürte förmlich wie sehr die Fans darauf gewartete haben.
Zum Saisonauftakt war der TV Nellingen der sportliche Gegner.
Die Gäste kamen im ersten Angriff durch Isabel Tissekker zum Torerfolg und die Gastgeber gaben mit Emily Bölk die passende Antwort. Den ersten Strafwurf der Partie vergab die ansonsten sichere Iveta Luzumova. Die THC-Angriffsmaschine nahm danach Fahrt auf, sodass nach neun Minuten ein drei Tore Vorsprung auf der Anzeigetafel stand (7:4). Das missfiel dem Gästetrainer und Carsten Schmidmeister nahm sein erstes Team Timeout.
Man merkte beiden Mannschaften an, dass es ihr erstes Saisonspiel war. Es gab vor allem noch technische Fehler und Ungenauigkeiten im Abschluss. Die Absprache in der Abwehr klappte nicht immer. Bis zu 15. Minute (10:7) konnte sich der Thüringer Handball Club nicht entscheidend absetzen, da die Nellinger Abwehr verbissen um jeden Ball kämpfte. In der 17. Minute hielt Ann-Cathrin Giegerich den ersten Gästestrafwurf von Roxana-Alina Ioneac.
Beim Stand von 13:7 in der 18. Minute nahm Trainer Herbert Müller sein erstes Team-Timeout, um das Spiel des THC zu ordnen.
Nach zwei sehenswerten Treffern von Krisztina Triscsuk, war in der 23. Minuten (18:10) ein acht Tore-Vorsprung herausgespielt. Nun drehten jedoch die Nellingerinnen ihrerseits auf und erzielten leichte Treffer.
In die Halbzeitpause ging es mit einem 19:15, die Gäste aus Nellingen hatten sich bis dahin als kämpferischer Gegner erwiesen.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte erzielte Emily Bölk den ersten THC-Treffer, der gleichzeitig ihr Sechster war. Nach 34 Minuten (23:16) und vier Treffern der Gastgeberinnen in Folge legte der Nellinger Trainer Carsten Schmidmeister die nächste grüne Karte. Nach der ersten Zeitstrafe der Partie für Vivien Jäger auf Nellinger Seite nutzen die Gastgeberinnen die Unterzahl, um auf 26:17 davon zu ziehen. Alexandra Mazzucco stellte mit ihrem Treffer den ersten zehn Tore-Vorsprung (27:17) für den Thüringer Handball Club her. Eine starke Phase hatte jetzt Kristy Zimmermann mit sehenswerten Paraden im Thüringer Tor.
Die Spielerinnen des TV Nellingen wehrten sich weiterhin tapfer gegen den Angriffswirbel des amtierenden deutschen Meisters. Nach 45 Minuten, beim Stand von 32:18, merkte man das die Kräfte der Gäste nachließen und die Partie war entschieden. Die dritte Auszeit von Carsten Schmidmeister sollte daran nichts mehr ändern.
Beim Stand von 33:20 (50. Minute) nahm THC-Trainer Herbert Müller nochmals eine Auszeit, um für die letzten zehn Minuten Konzentration einzufordern. In der Schlussphase hielt Kristy Zimmermann noch zwei Strafwürfe der Gäste.
Das Spiel endete mit einem deutlichen und in der Höhe verdienten 40:24-Erfolg für den Thüringer Handball Club.

Bericht: Martin Holzheier/Andreas Hofmann/Bernd Hohnstein.

Statistik:

Thüringer HC: Krisy Zimmerman, Ann-Cathrin Giegerich; Jovana Sazdovska, Alexandra Mazzucco 2, Meike Schmelzer 1, Krisztina Triscsuk 5, Alicia Stolle 3, Iveta Luzumova 4, Emily Bölk 12/2, Ina Großmann 4, Gordana Mitrovic 2, Anne Hubinger 1, Lydia Jakubisova 4, Josefine Huber 2.

TV Nellingen: Saofia Geiss, Sonja Pott; Larissa Weiss 3, Roxana-Alina Ioneac 1, Isabell Tissekker 5, Lena Sophia Degenhardt 4, Luisa Scherer, Szimonetta Gera 3, Sarka Marcikova 6/3, Tanja Padutsch 1, Jennifer Issifou, Vivien Jäger 1.

Strafwürfe:5/2 – 6/3.

Zeitstrafen: 1 -5.

Zuschauer: 934.

Schiedsrichter: Julian Fedtke/Niels Wienrich.

Was meinen Sie dazu?