Investieren in Öl-Aktien – Möglichkeiten und Chancen

Erdöl Aktien sind nicht erst seit gestern ein durchaus lohnenswertes und damit beliebtes Investment für Anleger aller Größenordnungen. Denn: Das „schwarze Gold“ ist noch lange nicht von der Erde verschwunden, wird tagtäglich in gigantischen Mengen verbraucht und ist für die Aufrechterhaltung von Industrie und Wirtschaft unverzichtbar. Wir zeigen, welche Möglichkeiten es zum Investieren in Erdöl Aktien gibt und wie Investoren ihr Geld am besten anlegen. 

Wie sieht der Ölmarkt in 2020 aus?

Der Zollstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China, der Iran-Konflikt und ähnliche Situationen veranlassen viele Anleger zum schnellen Verkauf ihrer gesamten Erdöl Aktien. Hier sind insbesondere unerfahrene Investoren betroffen, da sie nicht über ausreichende Erfahrungen zum Umgang mit derartigen Situationen verfügen und entsprechend überstürzt handeln. 

Grundsätzlich gilt: Auch wenn alle großen Automobil- und Technologiekonzerne der Welt auf der Suche nach alternativen Antriebsmöglichkeiten sind, ist der Rohstoff Öl noch lange nicht aufgebraucht. Dies gilt umso mehr in Bereichen, in denen noch gar keine alternativen Antriebe bekannt oder deutlich weniger verbreitet als der klassische Verbrennungsmotor sind. Aus diesem Grund gehören Erdöl Aktien in jedes ausgewogene Aktienportfolio mit hinein. 

Welche Erdöl Aktien sind zu empfehlen?

Wie bereits bei den Wasserstoff-Aktien haben wir auch für die Investition in Erdöl drei Aktien herausgesucht, auf die ein Blick in jedem Fall lohnen könnte. Diese sind:

  • BP: British Petroleum ist ein international tätiger Mineralölkonzern und gehört zu den bekanntesten Unternehmen in diesem Bereich. Wer in die BP-Aktie investiert, wird zwar keine astronomischen Gewinne einfahren, kann sich aber um ein relativ konstantes Wachstum von rund drei Prozent pro Jahr freuen. Die Aktie eignet sich damit besonders für die Buy&Hold Strategie.
  • Gazprom: Der russische Mineralölförderungskonzern ist der weltweit größte seiner Art und mit einer Marktkapitalisierung von 110 Milliarden US-Dollar nicht zu übersehen. Besonders erwähnenswert ist hier das Wachstum der Aktie, das in den letzten Jahren bei über 50 Prozent pro Jahr lag. 
  • Total: Auch das französische Unternehmen Total darf in dieser Auflistung nicht fehlen. Die Aktie konnte in den letzten fünf Jahren ein Wachstum von rund 17 Prozent erzielen, wodurch sie sich ebenfalls gut für eine längere Haltedauer eignet. Der Total-Konzern fördert und vertreibt Mineralöle in mehr als 130 Ländern weltweit. 

Öl Aktien Schritt für Schritt kaufen: Der Broker eToro im Überblick

Durch die Fülle an Online-Brokern ist es nahezu unmöglich, jeden einzelnen Anbieter detailliert vorzustellen. Daher haben wir uns für eine Erklärung zum Kauf von Erdöl Aktien bei eToro entschieden, die Schritte laufen bei anderen Brokern jedoch ähnlich ab:

  1. Registrierung: Bevor es mit dem Trading losgehen kann, muss ein Konto bei eToro erstellt werden. Da die Schritte auf der Webseite erklärt werden, verzichten wir hier darauf.
  2. Einzahlung: Bei eToro müssen mindestens 250 Euro eingezahlt werden, was mit allen gängigen Zahlungsarten möglich ist. Das Geld wird dem Tradingkonto direkt gutgeschrieben. 
  3. Nun kann die gewünschte Aktie einfach über das Suchfeld gesucht werden, wozu der Name der Aktie, die WKN oder die ISN ausreichend sind. Neben dem reinen Kauf ist das Setzen von Limits wie Stop-Loss und Take-Profit möglich.
  4. Bei eToro ist der Handel mit Wertpapieren aller Art grundsätzlich provisionsfrei möglich. 

Der Verkauf von Wertpapieren läuft bei eToro genauso unbürokratisch ab wie deren Erwerb. Allerdings gilt – wie eingangs bereits erwähnt – dass die Geldanlage in Erdöl auch bei größeren Schwankungen zunächst sicher ist. Anleger sollten also nur dann verkaufen, wenn es tatsächliche Anhaltspunkte für den nachhaltigen Wertverlust ihres Investments gibt. In anderen Fälle empfiehlt es sich, die Aktie bis zur Stabilisierung der Kurse im Depot zu halten. 

Fazit: Erdöl Aktien sind nach wie vor eine starke Geldanlage

Auch wenn die Nachrichten von Diesel-Skandalen und alternativen Antriebsmethoden nur so überquellen, wird uns der Rohstoff Öl noch einige Jahrzehnte in verschiedensten Bereichen begleiten. Diese Zukunftssicherheit macht die Geldanlage in Erdöl Aktien nicht nur lukrativ, sondern auch langfristig und planbar. Durch die große Verfügbarkeit von Online-Brokern ist es mittlerweile auch kleineren Anlegern möglich, Investitionen in Erdöl zu tätigen. 

Vorheriger ArtikelInformationen zu Steuerzahlungen für das Jahr 2021
Nächster ArtikelRiethstraße kurz vor der Freigabe