Dabei  lobte sie anlässlich der Feierlichkeiten zu 20 Jahren politischer Bildungsarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung Erfurt deren besonderes Engagement für die politische Bildung in Thüringen: „Die kontinuierliche Arbeit des KAS-Bildungswerks strahlt von Erfurt aus nach ganz Thüringen. Die vielfältigen Veranstaltungen und Workshops informieren, bilden und mahnen. Die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung in Thüringen ist unersetzlich“, so Walsmann.

Gerade die gelungene Aufklärungsarbeit, die  zwischen der Stiftung, den Erfurter Schulen, dem Erinnerungsort „Topf & Söhne“ und vielen anderen Netzwerkpartnern in Erfurt aufgebaut wurde, weiß Walsmann zu schätzen:

„Nur mit aktiver Erinnerung an die dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte bleiben die Verbrechen unvergessen. Genau vor 80 Jahren wurde mit der Machtergreifung der Nazidiktatur eine beispielslose Auflösung aller demokratischen Institutionen in Gang gesetzt, um das  totalitäre NS-Regime zu errichten. Seit über 60 Jahren garantiert das Grundgesetz unsere demokratische Verfassungsordnung. Es ist unser aller Aufgabe, sie täglich neu zu verteidigen und zu schützen. Erfolgreich kann das aber nur gelingen mit unerlässlicher Aufmerksamkeit und engagiertem Handeln – die KAS trägt dazu bei, den Boden für demokratisches Bewusstsein zu bereiten“, sagte Walsmann.