blank


Am Mittwochnachmittag wurde Erfurts neue Diagonalspielerin Barbara Dapic beim Pressegespräch in den Räumen des Hauptsponsors, Stadtwerke Erfurt Gruppe, vorgestellt. Die kroatische Angreiferin wurde in der vergangenen Woche verpflichtet und soll zum Klassenerhalt von Schwarz-Weiß Erfurt beitragen.

„Wir haben in Auswertung der Hinrunde, insbesondere nach der Niederlage im Derby in Suhl, Handlungsbedarf gesehen“, begründete Erfurts Präsident Michael Panse den Blitztransfer der 24-jährigen Kroatin. „Ihr Vertrag im ungarischen Békéscsaba wurde Ende Dezember aufgelöst, damit war sie verfügbar. Sie bringt alles mit, was wir suchten“, begründete Trainer Florian Völker, warum die Wahl auf die 1,93m große Kroatin gefallen ist. Abschlaghöhe, Blockstärke und Erfahrung aus den ersten Ligen Ungarns, Italiens und zuvor in Belgien spielten die Hauptrolle bei seiner Entscheidung.

Wie Präsident Michael Panse ausführte, war der Transfer nur „dank des kurzfristigen, zusätzlichen Engagements von einigen Sponsoren, Fans und Freunden des Vereins möglich geworden. Im laufenden Haushalt haben wir absolut keinen Spielraum. Deshalb gilt mein herzlicher Dank allen, die sich speziell dafür engagiert haben!“

Beim Spiel in Vilsbiburg gab Barbara Dapic ihr Debüt im Erfurter Trikot und ließ ihr Können bereits aufblitzen, obwohl sie erst drei Trainingseinheiten mit ihrer neuen Mannschaften absolviert hatte. Am Samstag wird sie im Heimspiel gegen den Tabellenführer SSC Palmberg Schwerin erstmals vor heimischer Kulisse auflaufen. StS



Zur Seite von Schwarz Weiss Erfurt

Vorheriger Artikel„Hoffen auf ein Wunder“
Nächster ArtikelEVAG plant drei große Baustellen in Erfurt