PERFEKT: THC ist Deutscher Meister 2018

Der Thüringer HC hat mit einem 35:22 Sieg beim HC Rödertal seinen Meistertitel perfekt gemacht. Über 100 mitgereiste Fans feierten diesen ganz besonderen Erfolg mit vielen Ideen und großer Stimmung in fremder Halle.

Man sah in den ersten zehn Minuten nicht, wann der Spitzenreiter oder der Tabellenletzte am Ball war. Zu oft nahmen die Gäste aus Thüringen die Brechstange zu Hilfe – auf der Gegenseite sah man eine gut aufgelegte Tamara Bösch, die ihre Wurfstärke unter Beweis stellte. In der 10. Minute bei der knappen 5:4 Führung seiner Damen, sah Herbert Müller Grund zum Eingreifen und legte die grüne Karte. Seine Worte zeigten Wirkung. In den nächsten zehn Minuten setzten sich die Gäste auf 10:5 ab – die Wurfeffektivität blieb aber, auch dank einer gut agierenden Nele Kurzke im HCR-Tor, weiter schwach. Die Gastgeberinnen spielten konzentriert, scheiterten jedoch das ein ums andere Mal an der starken Dinah Eckerle (7 Paraden in der ersten Hz) im THC-Tor. Die Gäste blieben durch Iveta Luzumovas Übersicht und den dynamischen Angriffsdruck Gordana Mitrovics weiter auf Siegkurs. (11:7 – 24.Min, 15:10 – 30.Min) Eine höhere Pausenführung verhinderten Gegentreffer ins “empty Goal” und der Torpfosten der Lydia Jakubisovas “freiem” Wurf von rechts außen im Weg stand.

Mit viel Elan aus der Pause gekommen, erhöhte der THC auf 17:10, doch auch jetzt blieb Rödertal dran. Die HCR-Abwehr agierte weiter leichtfüßig und gestattete den Gästen keine einfachen Tore. Beate Scheffknecht warf sich mehrfach “fest”, was an Nele Kurzkes hervorragendem Stellungsspiel lag. Doch in der 40.Minute war dann die Sondermarke “Zehn-Tore-Differenz” erreicht – Meike Schmelzer traf zum 21:11. Die THC-Abwehr agierte jetzt aktiver, beim HCR ließen die Kräfte ein wenig nach. Für beide Teams gab es keine Unklarheiten mehr – dem THC waren Sieg und Meisterschaft nicht mehr zu nehmen, Rödertal konnte keine “Klassenerhaltspunkte” sammeln. So war es nicht verwunderlich, dass das Spiel mehr und mehr dahin plätscherte und letztlich auch Rödertal noch ein wenig Ergebniskosmetik gelang. Zum Schluss traf Iveta Luzumova noch zum 35:21 – Dinah Eckerle hielt einen Strafwurf von Sarolta Selmeci – doch die traf dann zum Schlussstand von 33:22. Der Rest war großer Jubel der über 100 mitgereisten THC-Fans, die ihr Team vor Ort ganz besonders beglückwünschen und ehren wollten.

Bericht: Roman Knabe

________________________________

Statistik:

HC Rödertal: Nele Kurzke, Ann Rammer; Julia Mauksch, Emma Kocken, Egle Alesiunaite 1, Tamara Bösch 6, Brigita Ivanauskaite, Sarolta Selmeci 6/5, Kathleen Nepolsky 1, Michelle Urbicht 4/1, Jessica Jander, Tammy Kreibich, Kamila Szczecina 1, Jaqueline Hummel 1, Stefanie Hummel 2, Lisa Loehnig.

Thüringer HC: Dinah Eckerle; Beate Scheffknecht 5, Saskia Lang 1, Alexandra Mazzucco, Meike Schmelzer 2, Anika Niederwieser 3, Macarena Aguilar Diaz 1, Iveta Luzumova 12/6, Gordana Mitrovic 5, Nina Schilk 1, Lydia Jakubisova 4, Julia Redder 1/1, Josefine Huber, Patricia Batista da Silva.

Strafwürfe: 7/6 – 7/7.

Zeitstrafen: 3 – 0.

Zuschauer: 712.

Schiedsrichter: Tolga Karamuk/Nikos Seliger.