Der Saisonauftakt ist aus Sicht des Thüringer HC geglückt. Überraschend deutlich gewinnt der deutsche Meister gegen den TuS Metzingen mit 26:20 (15:12). Im Vorfeld hätte mit so einem deutlichen Sieg keiner gerechnet. Mit je fünf Toren waren Nadja Nadgornaja und Svenja Huber die erfolgreichsten Werferinnen für den Thüringer HC. Shenja Minevskaja erzielte mit zehn Toren die meisten Treffer für den TuS Metzingen.
Shenia Minevskaja war es an alter Wirkungsstätte vergönnt, den ersten Treffer der Partie zu setzen. Svenja Huber traf wenig später per sieben Meter zum Ausgleich. Das Spiel war von Beginn an spannungsgeladen. Metzingen konnte immer vorlegen, der Thüringer HC glich aus. Beim 5:4 durch Katrin Engel wechselte zum ersten Mal die Führung. In der 12. Minute musste Rückraumspielerin Nadja Nadgornaja verletzt vom Feld, für sie kam Franziska Mietzner auf die Platte. Mietzner zeigte heute eine starke Partie und konnte im Angriff und in der Abwehr gute Akzente setzen. Ebenso stark präsentierte sich Jana Krause im THC-Gehäuse. Mehrmals zeigte sie gute Paraden und vereitelte Großchancen. Mit zehn Paraden und zwei gehaltene Strafwürfen zeigte sie eine Topleistung.
Beim 11:8 konnten die Thüringerinnen erstmals mit drei Treffern in Führung gehen. Gleichzeitig war dies der erste Bundesligatreffer von Meike Schmelzer im THC-Trikot. Der Ton wurde in der Abwehr nun rauer und es gab viele kleine Unterbrechungen.
Die Mannschaft aus dem Süden ließ sich nicht abschütteln, vom 9:13 verkürzten sie auf 11:13. Durch die vielen Verletzten war Trainer Herbert Müller früh gezwungen seine Mannschaft umzustellen. So spielte Kreisspielerin Danick Snelder auf Rückraum-Mitte. Sie konnte sich mehrmals im 1-gegen-1 durchsetzen und Torfrau Jankovic überwinden. In die Kabine ging es mit 15:12.

Der Thüringer HC zündete zu Beginn der zweiten Hälfte ein Feuerwerk. Mit fünf Treffern in Folge konnte sich der Gastgeber auf 20:12 absetzen. Die Abwehr des amtierenden Deutschen Meisters hatte sich stabilisiert und Jana Krause zeigte mehrere Glanztaten. Nach dem furiosen Start der Thüringerinnen war die Vorentscheidung gefallen und die Partie verlor etwas an Tempo. Im Angriff offenbarten die Thüringer HC ihre gewohnte Schwäche bei deutlicher Führung. Großchancen wurden verworfen. Doch der THC hatte weiterhin eine starke Abwehr und im Tor bewies Jana Krause eindrucksvoll, dass sie in Topform in die saison startet. In der 50. Minute parierte die Torhüterin einen Strafwurf von Zapf. Doch die Angreiferin der TuS Metzingen konnte sich den Abpraller erkämpfen und holte so einen weiteren Strafwurf heraus. Auch Temes konnte Jana Krause nicht überwinden. Am Ende siegten die Hausherrinnen hochverdient mit 26:20 und feierten den gelungen Saisonstart.

Bericht: S. Lapp

Stimmen nach dem Spiel:

Herbert Müller (THC): “Wir brauchen die rote Wand so dringend wie nie. Nicht nur für Metzingen, auch für uns war es ein schwerer Auftakt. Für mich gehört Metzingen absolut zu den Titelfavoriten. Ich bin sehr froh, dass uns der Auftakt zum Ende doch noch so gut gelungen ist. Der Zwischensprint auf 19:12 hat uns Sicherheit gegeben und war die Vorentscheidung. Ich möchte meiner Mannschaft ein großes Kompliment für die kämpferisch starke Leistung machen.”

Alexander Job (TuS): “Ich freue mich, dass die Saison wieder angefangen hat. Nicht so freue ich mich, dass man die schwerste Aufgabe zu Beginn hat. Wir haben eine super Vorbereitung gespielt. Konnten das heute aber nicht über 60 Minuten auf das Parkett bringen. Der Sieg des THC ist in dieser Höhe hochverdient.”

Meike Schmelzer: “Ich bin glücklich, dass wir das erste Saisonspiel gewonnen haben. Es ist doch ein riesen Unterschied zwischen zweiter und erster Bundesliga. Es war ein schweres und körperlich hartes Spiel. Die Stimmung in der Halle war der Wahnsinn.”

Statistik:

Thüringer HC: Jana Krause, Dinah Eckerle; Nadja Nadgornaja (5), Franziska Mietzner (2), Josephine Keßler, Franziska Fuhrmann, Meike Schmelzer (2), Danick Snelder (4), Katrin Engel (4), Marieke Blase, Lydia Jakubisova (1), Svenja Huber (5/4), Kerstin Wohlbold (3).

TuS Metzingen: Jasmina Jankovic, Edit Lengyel; Casandra Engel (2), Barbara Leibssle-Balogh, Milica Covic (1), Alexandra Kubasta, Patricia Stefani (1), Anne Loerper (1), Shenia Minevskaja (10/5), Marlene Zapf (1), Ina Großmann (2), Katharina Beddies, Bernadett Temes (2/1), Julia Behnke.

Strafwürfe: 4/4 – 8/6.

Zeitstrafe: 1 – 2.

Zuschauer: 1000.

Schiedsrichter: Lars Geipel/Markus Helbig.


Weitere Informationen unter:
http://www.thueringer-hc.de
und
http://www.twitter.com/ThueringerHC