THC: Pflichtsieg gefordert

Am Samstag, 20.09. um 18 Uhr trifft der Thüringer HC im zweiten Heimspiel der Saison auf den SVG Celle.

Mit den Niedersächsinnen kommt ein Aufsteiger in die Salzahalle.

Trainer Herbert Müller spricht von einem Pflichtsieg als Aufgabenstellung für seine Mannschaft.

Das Spiel in Berlin müsste Warnung genug gewesen sein. “Die ersten 20 Minuten waren erschreckend gewesen”, sagte Herbert Müller zur Pressekonferenz. Die Abwehr hatte völlig körperlos agiert und kaum einen Zweikampf gewonnen.
Deshalb wurden die Hauptaufgaben im Training dieser Woche klar auf die Defensive orientiert. Trainer Müller konnte auch im Training nur mit einem arg dezimierten Kader arbeiten – neben den Langzeitverletzten Sonja Frey, Martine Smeets und Iveta Luzumova konnten Yuliya Snopova (Handverletzung), Franziska Mietzner und Kerstin Wohlbold (beide Grippe) nicht trainieren.

Celle kommt mit ausgeglichenem Punktekonto nach Bad Langensalza und kann deshalb völlig befreit aufspielen. Für den Thüringer HC zählt nichts anderes als ein Sieg gegen den Aufsteiger. Aufpassen müssen die Thüringerinnen vor allem auf die Außen, die pfeilschnell und torgefährlich in den ersten Spielen auftraten.

Die Liga zeigte schon an den ersten zwei Spieltagen mehrere Überraschungen. “Die anderen Mitfavoriten haben schon Punkte gelassen. Deshalb ist es um so wichtiger, dass wir unsere Pflichtaufgaben lösen”, meinte Herbert Müller.

Am Samstag wird es noch genügend Karten an der Tageskasse geben. Für alle, die nicht dabei sein können, gibt es wieder den Livestream von Medienpartner ZGT und auch der Liveticker von mdr/thc kann online oder per mdr-Videotext Seite 260 verfolgt werden.

Wolfgang Rahm – mdr thüringen – das radio sprach mit Trainer Herbert Müller.


Weitere Informationen unter:
http://www.thueringer-hc.de
und
http://www.twitter.com/ThueringerHC