Von Totenkronen, Wiedergängern und Leichenbittern: “Schwarze Witwe” lädt zum “Friedhofsgeflüster” ein

Am Donnerstag, dem 29. März 2018, lädt eine “Schwarze Witwe” ab 18 Uhr interessierte Erfurter und Erfurterinnen zu einer Führung über den Erfurter Hauptfriedhof ein. Anschaulich will diese dabei etwas zur Bestattungskultur des 16. bis 19. Jahrhunderts erzählen und den Bogen von den Bestattungsbräuchen bis hin zum Aberglauben spannen. Treffpunkt ist der Haupteingang des Hauptfriedhofs in der Binderslebener Landstraße 75. Der Eintritt kostet 12 EURO.

Bei “Schwarzen Witwe” handelt es sich um eine historische Figur aus dem Jahre 1898, die den Besuchern den Tod und die Trauerkultur anhand der vergangenen Zeiten und untermauert durch den persönlichen Schicksalsschlag nahe bringen möchte.

Wenn man also diese außergewöhnliche Dame aus der Vergangenheit einmal kennenlernen und darüber hinaus erfahren möchte, was Totenkronen und Leichenbitter sind und was die Taube mit dem Tod zu tun hat, sollte man die außergewöhnliche Führung, die übrigens schon zum dritten Mal stattfindet, nicht verpassen. Aber Vorsicht, wer einmal zu lange in ihre dunklen Augen blickt, erliegt ihrem Willen…

www.friedhofsgefluester.de
http://www.erfurt.de/ef/de/erleben/veranstaltungen/vst/2018/128801.html

Was meinen Sie dazu?