Zwei Siege gegen Banik Most

Zwei Spiele an zwei Tagen ließen einen ersten Eindruck über den aktuellen Leistungsstand des Teams zu. Während das erste Treffen einen klaren 36:22 (20:9) Sieg brachte, zeigten sich die Gäste aus Tschechien am Sonntag beim 34:28 (18:14) deutlich besser eingestellt.

 
Mit 36:22 (20:9) gewann der Thüringer HC die erste Begegnung gegen den tschechischen Erstligisten deutlich. Sechs Tore brachte Kerstin Wohlbold im Gehäuse der Tschechinen unter. Hana Martink ova war mit acht Treffern für Most erfolgreichste Schützin. Die THC-Mannschaft zeigte eine geschlossene Teamleistung und konnte vor allem im Angriffsspiel überzeugen. Schöne Spielzüge und schnelles Kombinationsspiel ließen den Trainer zufrieden auf die nächsten Aufgaben blicken. Nach dem 2:2 übernahm der Thüringer HC das Zepter und ließ, bis zum Spielende nichts mehr anbrennen. Beim Stand von 17:7 führte der Gastgeber schon in der ersten Spielhälfte erstmals mit zehn Toren. Nicht zufrieden war Herbert Müller mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft. Hana Martinkova (Banik Most) hatte zu oft leichtes Spiel und zog, gerade in der zweiten Spielhälfte, mehrfach mit der gleichen Aktion durch die THC-Abwehr. Umstellungen in der Abwehrformation und eine Auszeitansprache brachten dann mehr Stabilität.

Beide Torhüterinnen Dinah Eckerle (1. Halbzeit) und Katarina Tomasevic (2. Halbzeit) stärkten mit ansprechenden Leistungen ihrer Mannscha ft den Rücken. Mit fünf Treffern gelang Ana Gros ein guter Einstand. Während Sonja Frey trotz dreier Treffer noch Schwächen im Abschluss zeigte, konnte sie den Trainer mit Spielübersicht, guten Abspielen und energischem Zug zum Tor überzeugen. Auf der Mittelposition spielte Neuling Anja Althaus mit zwei Treffern ihre Routine aus.

Eine überraschende Information gab es am Rande der beiden Testpartien. Zwei Spielerinnen erhalten für die Saison ein Zweitspielrecht. Shenia Mievskaja und Sonja Frey werden in der Saison 2012/13 mit einem Zweitspielrecht beim Zweitligisten SG 09 Kirchhof spielen. Herbert Müller hat dieser Lösung zugestimmt, weiß er doch seine Spielerinnen bei seinem Trainerkollegen und Freund Gernot Weiss in guten Händen. Er lässt aber keinen Zweifel daran: Im Vordergrund steht die Entwicklung der beiden U20-Mädels und ihr Einsatz für den THC hat oberste Priorität.

Statistik:

Thüringer HC: Dinah Eckerle, Katarina Tomasevic; Sonja Frey (3), Ana Gros (5), Marieke Blase, Chiara Bolze, Shenia Minevskaja (3), Danick Snelder (3), Nadja Bolze (2), Petra Popluharova (5), Katrin Engel (2), Anja Althaus (2), Lydia Jakubisova (5), Kerstin Wohlbold (6).

Zeitstrafen: 2 – 0.

Strafwürfe: 7/4 – 1/1.

Bericht: Bernd Hohnstein

Auch in zweiter Partie siegreich

Nach dem überragenden 36:22 Sieg des Vortages gelang den Frauen vom Thüringer HC am heutigen Sonntag ein Start-Ziel-Sieg gegen den tschechischen Vertreter Banik Most vor ausverkauftem Haus in Großengottern. Am Ende zeigte die Anzeigetafel ein 34:28. Erfolgreichste Torschützin für den THC war Lydia Jakubisova mi t 8 Treffern. Für die Gäste traf Petra Benuskova mit 6 Toren am häufigsten.
Die Partie begann nach Maß für die Damen von Herbert Müller. Man führte schnell 3:1, dann schlichen sich allerdings einige Fehler in das Angriffsspiel ein und auch in der Abwehr agierte man nicht aggressiv genug, so dass Most 4:3 in Führung gehen konnte. Danach fingen die Mädels sich allerdings wieder und man konnte durch zwei verwandelte Tempogegenstöße wieder in Führung gehen. Die Führung betrug nun meist 2 bis 3 Tore, ehe Sonja Frey mit einer guten 1-gegen-1 Aktion zum 14:10 erhöhte. Sie und Lydia Jakubisova waren die herausragenden Akteurinnen dieses Spiels. Während Lydia vor allem durch Treffsicherheit glänzte, zeigte Frey schönen Tempohandball und gute Übersicht.
Zur Halbzeit stand es 18:14 aus Sicht des Thüringer HC. Nach der Halbzeit kamen die Gastgeberinnen dann richtig auf Betriebstemperatur. Einen schönen Pass von Ana Gros verwandelte Danick Schnelder zum 24:1 8. Viel Applaus gab es auch für den Einwurf von Shenia Menivskaja aus der eigenen Spielhälfte auf die am gegnerischen Kreis wartende Danick Snelder, die diesen dann direkt verwandelte. Zwischenzeitlich führten die THC-Frauen mit neun Toren, bevor sie einen Gang herausnahmen und am Ende völlig verdient 34:28 siegten.

Thüringer HC: Dinah Eckerle, Maike März, Sonja Frey (3), Ana Gros (3), Marieke Blase, Chiara Bolze, Shenia Minevskaja (6), Danick Schnelder (5), Nadja Bolze (1), Petra Popluharova, Katrin Engel (1), Anja Althaus (1), Lydia Jakubisova (8), Kerstin Wohlbold (6)

Zeitstrafen: 1 – 0.
Strafwürfe: 3/3 – 2/2.

Schiedsrichter: Lutz Daßler/Lutz Günther.

—————————————————————————-
Weitere Informationen unter:
http://www.thueringer-hc.de
und
http:// www.twitter.com/ThueringerHC

Was meinen Sie dazu?