Kurzes Resümee: Herbstlese 2019

Kurzes Resümee: Herbstlese 2019


Jetzt sind sie da. Wer will, kann in Maja Lundes „Die letzten ihrer Art“ oder in Fitzeks „Das Paket“ schmökern – und zwar in der Stadt- und Regionalbibliothek am Domplatz. Dort haben die 55 Exemplare der Herbstlese 2019 ihren Platz gefunden – natürlich handsigniert und mit den besten Wünschen der Autoren. Doch auch die Frühlingslese 2020 steht schon in den Startlöchern. Monika Rettig, Programmchefin der Erfurter Herbstlese, indes ist mehr als zufrieden. 15.800 Besucher zu 73 Lesungen sprechen für sich.  „Ein Highlight wurde gleich am Anfang mit einem Herbstlese-Extra gesetzt, nämlich mit dem Gespräch zwischen Robert Habeck und Steffen Mensching unter dem Titel ‚Poesie und Politik‘, ein Format, das wir gern zusammen mit dem Thüringer Schriftstellerverband fortführen wollen“, sagt sie.

Die größten Publikumsmagneten waren – wen wunderts – die großen Schauspielernamen: angefangen mit Ulrich Tukur über Andrea Sawatzki bis hin zu Elena Uhlig, resümiert sie. Von den 73 Lesungen waren 34 ausverkauft, die Auslastung lag bei 80 Prozent. „Einmal sind wir umgezogen in einen größeren Raum wegen der großen Nachfrage, und zwar mit Rolf Seelmann-Eggebrecht“, erzählt sie.



Neugierig geworden? Zum vollständigen Beitrag geht es hier: https://swefuererfurt.de